Schokoladig & kiwilicious: Afghan biscuits

Die Kiwis, wie sich die Neuseeländer selbst oft liebevoll bezeichnen, haben kaum eigene Esskultur, sind doch die meisten Bewohner von irgendwoher zugewandert. Doch beim Afghan biscuit sind sie sich sicher, dass das Rezept von der Insel stammt. Das wollen wir mal glauben.

Das Schokoladengebäck hat eine weiche, aber dichte Struktur, wie eine Mischung aus Keks und Kuchen. Die Cornflakes verleihen besondere Knusprigkeit. Oben drauf dürfen keinesfalls eine Schokoladenglasur sowie die obligatorische Walnuss fehlen.

Zutaten (für ca. 24 Stück):

200 gr weiche Butter
75 gr Zucker
175 gr Mehl
25 gr Kakao
50 gr Cornflakes
1 TL Vanilleessenz

Zutaten (für die Glasur):

150-200 gr Puderzucker
2 TL Kakao
2 TL heißes Wasser
1 EL weiche Butter (optional)
24 Walnusshälften

Schritt 1
Den Ofen auf 180 Grad vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Schritt 2
Butter und Zucker gut in einer großen Schüssel vermischen, bis die Masse leicht und fluffig ist. Danach den Kakao und das Mehl unterheben und zuletzt mit den Cornflakes vermischen.

Schritt 3
Die Masse in etwa 24 gleichen Teilen (je etwa ein guter Esslöffel voll) und zu Kugeln gerollt auf dem Backblech verteilen. Die einzelnen Biscuits etwas mit einer Gabel plattdrücken und in einem Abstand von etwa vier Zentimetern platzieren.

Schritt 4
Für 10 bis 15 Minuten im Ofen backen. Eventuell das obere und das untere Backblech zwischendurch einmal vertauschen. Danach die Biscuits auf einem Gitter abkühlen lassen.

Schritt 5
Für die Schokoladenglasur Puderzucker und Kakao in einer Schüssel verrühren. Das heiße Wasser hinzugeben und alles zu einer glatten Masse verrühren. Nach Belieben die Butter hinzugeben. Die Glasur auf den abgekühlten Biscuits verteilen. Als letztes kommt oben noch die Walnuss (zerkleinert oder als Hälfte) drauf – Afghan biscuits are ready to enjoy!

Schreibe einen Kommentar